02.05.2022 // Münchner ÖDP-Stadtrat Tobias Ruff (45) wird Landesvorsitzender der ÖDP Bayern

Am Samstag, den 30. April 2022, hat die ÖDP Bayern auf dem Landesparteitag in Landshut ihren neuen Landesvorstand gewählt. Die bisherige Vize-Vorsitzende Agnes Becker (41) und der Münchner Stadtrat Tobias Ruff werden den Landesverband künftig als Doppelspitze führen. Nach elf Jahren hat der bisherige Landeschef Klaus Mrasek nicht mehr kandidiert. Rund 250 Delegierte waren zur Wahl aufgerufen; die ÖDP hat in Bayern mittlerweile über 5000 Mitglieder.

Der Münchner ÖDP-Stadtrat und Fraktionsvorsitzende Tobias Ruff wurde am Samstag mit gut 95 Prozent zum neuen Landesvorsitzenden der ÖDP Bayern gewählt. Er wird den Landesverband gemeinsam mit der „Bienenkönigin“ Agnes Becker führen, die mit 94 Prozent gewählt wurde. Gemeinsam möchte sich das neue Führungsduo für die Energiewende und mehr Arten- und Klimaschutz einsetzen.

Die ÖDP Bayern hat auf dem Parteitag auch noch eine Resolution gegen die Verlängerung der Laufzeiten für Atomkraftwerke verabschiedet und die Petition „Stimmkreisreform statt XXL-Landtag“ gestartet.

Tobias Ruff, ÖDP-Landesvorsitzender:

„Ich bedanke mich bei allen Delegierten für ihr Vertrauen und ihre Unterstützung! Die ÖDP Bayern ist ein wichtiges und erfolgreiches Korrektiv für das politische Establishment. Gemeinsam mit den Bürger:innen in Bayern haben wir gezeigt, wie man ohne Amigo-Strukturen und Parteifilz Gutes bewegen. Wir kämpfen weiter für den Erhalt unserer Umwelt, Artenvielfalt und Lebensqualität überall im Land. Dabei blicken ambitioniert und motiviert in die Zukunft und in Richtung der anstehenden Wahlen.“

Agnes Becker, ÖDP-Landesvorsitzende:

„Die ÖDP greift Themen auf, die die Parlamentsopposition noch gar nicht bemerkt hat oder einfach liegen lässt. So etwa die bayerische Wasserstoffstrategie, die auf das Unternehmen Bayernoil setzt, an dem ausgerechnet Putins Staatsfirma Rosneft beteiligt ist. Während Söder und Co. nach außen hin so tun, als würden sie keine Geschäfte mit Russland tätigen, lässt die Bayerische Staatsregierung zu, dass Putin auch beim Wasserstoff den Fuß in der Tür hat und schafft damit neue Abhängigkeiten. Die ÖDP setzt sich auf allen Ebenen für ehrliche Politik ein und möchte den Polit-Filz beenden.“

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay