Unser Profil

Nicht links, nicht rechts, sondern vorne.
So lässt sich das Programm der ÖDP am besten beschreiben.
Wir sind überzeugt, dass das Wachstumsdogma des „Immer schneller, immer weiter, immer mehr“ ein Irrweg ist und den Mensch, die Natur und Planet Erde zusehends erschöpft.
Unsere Leitpunkte für eine Welt von morgen sind echte Ökologie, eine Gemeinwohlökonomie, eine Friedenspolitik und mehr Demokratie.
Diese Punkte ziehen sich durch das ganze Programm der ÖDP

ÖDP Bundesprogramm
ÖDP Kommunalwahlprogramm

Machen auch Sie mit, werden Sie Teil der Bewegung für eine bessere Welt von morgen!

Mitglied werden

Unsere Erfolge

Obgleich noch nicht in allen Parlamenten vertreten, konnte die ÖDP viele erstaunliche Erfolge erzielen. Sowohl die SZ als auch die FAZ haben deshalb die ÖDP schon als „wirksamste und erfolgreichste Oppositionspartei Bayerns“ beschrieben.
Zahlreiche große Volksbegehren, wie die erfolgreiche Artenschutz-Aktion „Rettet die Bienen!“ und der Nichtraucherschutz, wurden von der ÖDP initiiert und erfolgreich durchgesetzt. In München konnten wir gegen den langanhaltenden Widerstand von Grünen/SPD und CSU den Ausstieg aus der Nutzung des alten Steinkohlekraftwerks durchsetzen und haben mit Umweltorganisationen wie ADFC, Green City und Bund Naturschutz den Radentscheid ins Rollen gebracht.
Machen auch Sie nachhaltige und gerechte Politik in München.

Zu den Arbeitskreisen

Wir brauchen deine Hilfe!

Viertstärkste Kraft vor drei Bundestagsparteien und das zu 100% Konzernspendenfrei!

Unterstütze das ÖDP Bienenbüro mit einer Spende, damit wir die Miete bis zur Bundestagswahl 2021 stemmen können. 390€/Monat damit die ÖDP weiter wachsen und ihre Heimat behalten kann. Nur mit einem zentralen Organisationspunkt können wir weiterhin schlagkräftige Aktionen für Demokratie-, Klima- und Artenschutz umsetzen. Bereits ein kleiner Beitrag in Höhe von 5€ hilft uns dabei. Ihr könnt selbstverständlich bei PayPal einen Verwendungszweck wählen, so dass ihr mit eurer Spende ganz gezielt unterstützen könnt.

Die ÖDP München bedankt sich bei allen Spendern und wir informieren euch selbstverständlich, sobald ein Spendenziel erreicht ist.

Für Klima. Für Natur. Für Gemeinwohl. Für Menschen.

Spenden mit PayPal

Schnell und einfach spenden, kannst du jetzt auch mit PayPal. Dazu einfach den Button klicken, Betrag eingeben, fertig!

Spenden per Überweisung

Du möchtest lieber per Überweisung oder SEPA Lastschrift spenden? Kein Problem!

Spenden per Überweisung

Weitergedacht – die ÖDP Kolumne

Klima retten ohne Demo – geht das?

Was machen Klimademonstranten, deren Demo kurzfristig abgesagt wurde?

Aufgrund hoher CoVid19-Fallzahlen in München entschlossen sich die  Fridays For Future-Organisatoren die auf der Theresienwiese angesetzte Versammlung abzusagen. Rund 500 Klimaaktivisten sammelten sich dennoch offiziell unterhalb der Bavaria-Statue, um mit einer Menschenkette den Schriftzug #KeinGradweiter zu bilden. Das ist das Motto der Stunde, mit der sie alle Entscheider zur sofortigen CO2-Wende aufrufen.  Eigentlich hätten 100.000 Menschen auf der gesamten Theresienwiese Platz – mit Einhaltung des 1,50 Meter-Abstands. Aber bei der An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sind die gesundheitsförderlichen Abstände nicht mehr zu gewährleisten.

Wie bei Corona, fordern wir, dass auch in der Klimakrise auf die Wissenschaft gehört wird und Politiker Verantwortung übernehmen“ zeigt sich Aurelia Spehr, 18, Schülerin und Sprecherin des forFuture-Bündnisses München entschlossen.

Wir lassen uns nicht mit einem Green-Deal als Placebo beruhigen, denn minus 55% Treibhausgase bis 2035 reichen bei weitem nicht aus“ sagt Jan-Phillip van Olfen, 21, Student in Benediktbeuern, FFF-Aktivist und frisch gewähltes Vorstandsmitglied der ÖDP in Deutschland.Wir brauchen europaweit mindestens 65% CO2-Reduktion bis 2030, um die 1,5 Grad-Grenze noch einhalten zu können.“

Michael Stöhr, Wissenschaftler, Scientists for Future, warnt, dass die Klimakrise – anders als Corona – in den nächsten Jahren, Jahrzehnten und Jahrhunderten der Menschheit unvorstellbar große Probleme bereiten wird. „Wir müssen JETZT umsteuern, sonst wird es immer schlimmer. Das belegen die neuesten Studien eindringlich“ gibt Stöhr zu bedenken.

Ich werde im Wohnhaus und im Netz unterwegs sein und Nachbarn ansprechen mitzumachen bei der Vermeidung von Klimagasen“ antwortet Klaus von Birgelen, 53, Umweltaktivist, der in seinem Stadtteil Au den Wandel vorne bringen will.

Für die Stadt München fordern wir schon bis 2035 Nettonull Treibhausgase/ CO2-Emissionen“ sagt Tina Bonertz, 47, die bei den Parents for Future regelmäßig Aktionen macht. „Wir sind die letzte Generation, die das Klimachaos noch hinauszögern kann“ stellt die Mutter dreier Kinder klar. „Wir müssen jetzt handeln.“

Egal ob im Netz, mit reduzierten vor Ort Aktionen oder im eigenen Umfeld. Es bieten sich neben den Großdemonstrationen noch zahlreiche andere Möglichkeiten die Klimakrise als das zu vermitteln was sie tatsächlich ist.

Die größte Herausforderung der jüngeren Menschheitsgeschichte, bei der es nicht darum geht einen Gegenspieler zu besiegen. Es geht darum zu verstehen, dass die Menschen sich wieder in das System Erde einfügen müssen!

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay