Aktuelles

Umwelt / Nachhaltigkeit @DOK.fest München 2018

Das DOK.fest München bringt die besten Dokumentarfilme des Jahres auf die Kinoleinwände der Stadt. An elf Tagen wird ein internationales Programm mit 154 Filmen aus 50 Ländern an 19 Kulturspielorten gezeigt. Unter dem Motto „Ganz großes Kino!“ präsentiert die 33. Festivaledition erstmals neun starke Premieren im feierlichen Rahmen des Deutschen Theaters. Die diesjährige Retrospektive ist der Dokumentaristin Helga Reidemeister gewidmet. Während die Gastlandreihe die US-amerikanische Gesellschaft abseits der täglichen Schlagzeilen in den Blick nimmt, stellt die Themenreihe DOK.female Frauen ins Zentrum und Rollenbilder infrage.

Unsere Filmtipps zum Themenbereich „Umwelt / Nachhaltigkeit“ sind unter News & Termine aufgeführt.

Mehr Informationen zum gesamten Programm finden sie hier  DOK.fest München

News & Termine

Newsletter

Unser Newsletter erscheint einmal monatlich und enthält alle wichtigen Infos und Hinweise zu Veranstaltungen in München.

April 2018 // Aufbruchstimmung bei der ÖDP

München – „Ein guter Start ins Wahljahr!“ freut Thomas Prudlo im vollen Saal des Aufstellungsparteitags der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) für den Bezirk Oberbayern. Das Besucherinteresse war ausserordentlich hoch, es erschienen doppelt so viele Parteimitglieder, wie noch vor der Wahl 2013.

weiterlesen

Blog der ÖDP

Big Brother Award für Lindner

“Montagsgedanken” 23.04.2018 von Bernhard G. Suttner

Am vergangenen Freitag wurde der diesjährige „Big-Brother-Award“ verliehen – unter anderem an Amazons Sprach- und Abhöhrmaschinchen Alexa und an die hessischen Landtagsfraktionen von CDU und Grünen für ihr neues Verfassungsschutzgesetz.
Ich frage mich, ob nicht auch die FDP und ihr Vorsitzender Christian Lindner preiswürdige Kandidaten gewesen wären: Um eine richtige Big-Brother-Gesellschaft zu bekommen, braucht es nicht nur Überwachungsmaschinen und Überwachungsgesetze sondern auch Menschen und Haltungen, denen das alles entweder egal oder aber willkommen ist. Und genau um die Pflege solcher Haltungen haben sich Herr Lindner und seine Partei im vergangenen Bundestagswahlkampf redlich bemüht: „Digitalisierung first – Bedenken second“ stand auf einem viel beachteten FDP-Wahlplakat. Wer nicht jubelt angesichts der grandiosen Entwicklungen im Datensammel-Rausch sondern gar Bedenken äußert, der ist von gestern und hält den Fortschritt auf. Das ist die FDP-Lindner-Botschaft. Er hätte den Negativ-Preis wahrlich verdient, weil er die Haltungen züchtet, die erst dazu führen, dass jemand freiwillig die Abhörmaschine in sein Wohn- und Kinderzimmer lässt. Bedenken? – Ach was. Ist doch cool. Was sagst du dazu, Alexa?

Skandal um den Echo-Preis

“Das Wort zum Freitag” 19.04.2018 von Stephan Treffler

Nur scheinbar verlassen wir Bayern, wenn sich der FreitagsBlog heute um die Echo-Preisverleihung an zwei Rapper drehen wird, die mit ihren antisemitischen und rohen Texten weit über die Grenzen des guten Geschmacks hinausgehen. Dabei soll hier nicht darüber diskutiert werden, ob Künstler ihre Preise aus vergangenen Jahren zurückgeben sollten oder nicht. Interessant – oder besser beunruhigend – ist es doch, wenn mit Texten, welche jeglichen Anstand und Respekt vor anderen weit hinter sich lassen, solche Verkaufszahlen erreicht werden, dass eine Preisverleihung überhaupt erst in Frage kommt. Anscheinend verlieren wir langsam unseren Wertekodex: Messerstechereien nehmen zu. Schulen sichern sich immer mehr nach außen ab. Bei der Polizei wird personell aufgestockt. Wo Politik nur noch in den Begriffen Wirtschaftlichkeit und Wachstum denkt, der Blick auf die Zufriedenheit und das Glück möglichst vieler Menschen dabei jedoch in den Hintergrund gerät, da produziert diese Gesellschaft immer mehr Verlierer. Politik muss aber immer vom Menschen aus denken, von seinen wirklichen Bedürfnissen. Und das geschieht zu wenig.