Aktuelles

MACH MIT!

Die neue Möglichkeit aktiv mit der ÖDP München etwas zu bewegen!

Unterstütze uns und werde ein Teil des ÖDP-Teams. Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen!

Weitere Infos!

News & Termine

Newsletter

Unser Newsletter erscheint einmal monatlich und enthält alle wichtigen Infos und Hinweise zu Veranstaltungen in München.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass mich die ÖDP über ausgewählte Themen informieren darf. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über elektronisch über einen Abmeldelink im jeweiligen Newsletter. Es gilt die Datenschutzerklärung der ÖDP, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.

Stadtparteitag der ÖDP München bestätigt Vorstand mit großer Mehrheit

„Unser Mitgliederzuwachs zeigt, dass unsere Vision von einem besseren München richtig ist“

weiterlesen

Blog der ÖDP

Regenwürmer

“Montagsgedanken” 10.12.2018 von Bernhard G. Suttner

Bei einer Tagung über Fragen des vorbeugenden Hochwasserschutzes konnte ich vor Kurzem einen praktizierenden Landwirt als Referenten erleben: Der konventionell wirtschaftende Bauer stellte sein Konzept zur gezielten Erhöhung der Bodenqualität vor. Mit überzeugenden Messdaten und Vergleichsbildern wies der Referent nach, dass ein humusreicher, nicht verdichteter Boden, in guter Gare stehend und sorgfältig in Fruchtfolge genutzt nicht nur sehr viel Niederschlagswasser aufnehmen kann, sondern dieses auch in Dürreperioden für den Bewuchs bereithält. Gute Erträge sind die Folge.
Die interessanteste Forderung sparte sich der Referent für den Schluss seines Vortrages auf: „Alle Zahlungen an die Landwirte sollten sich nach der Anzahl der Regenwürmer pro Quadratmeter Boden bemessen.“ Heiterer Beifall war dem Mann gewiss. Aber im Grunde hat der Bauer recht: Zahlungen an die europäischen Landwirte müssen an qualitative Bedingungen geknüpft werden.

Was erlauben Wähler???

“Das Wort zum Freitag” 14.12.2018 von Stephan Treffler

Noch immer steckt sie in den Knochen, die Enttäuschung über das Wahlergebnis der ÖDP bei den Landtagswahlen. Wieder einmal haben uns viele Wähler gesagt, sie müssten diesmal strategisch wählen – und zwar die Grünen. Da halfen im Vorfeld die Argumente über die finanzielle Abhängigkeit der Grünen von der Energie- oder Waffenlobby kaum. Es musste unbedingt eine Regierungsbeteiligung der Grünen erzwungen werden. Nun ist klar: Wieder einmal werden die Grünen so wenig wie in den vergangenen Jahrzehnten auch nur einen Gesetzesvorschlag durchbringen. Wieder einmal hat das strategische Wählen nichts gebracht. Komischerweise verstehen angesichts des Wahlausgangs plötzlich alle, die die Grünen gewählt haben, die vor der Wahl erläuterten Argumente wieder sehr gut und geben uns recht. Zwei Prozent weniger bei den Grünen hätten dort kaum etwas geändert. Bei der ÖDP wären sie gut angelegt gewesen – sehr gut angelegt. Genau dieser Begriff aus der Finanzwelt passt hier sehr gut. Mit jeder Wählerstimme ist nämlich eine Wahlkampfkostenerstattung verbunden. Und die brauchen wir dringender als alle anderen, die sich von den Konzernen bestechen lassen. Das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ für einen umfassenden Artenschutz in Bayern sollen wir durchziehen. Das wird schon erwartet. Die finanzielle Ausstattung dafür wird uns verwehrt. Die ÖDP macht das schon, scheint man zu denken. Stimmt ja auch. Wir machen’s. Ein bisschen mehr Rückenwind hätte uns aber gutgetan – finanziell und hinsichtlich der Motivation. Was erlauben Wähler?!?!?

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Okay